Neuanmeldung
Abschussliste
Allianzen
Statistiken
Vote für Ritterburg

kostenlose browsergames

 
  Karte
Vergangenheit
Aufstieg der Lancedar
Sitschan
Völker des Südens
Togodan
Bralcurt
Inkena
Völker des Nordens
Befriedung des Westens
Zeit nach Regan Lancedar
 
 

Madman (Spielleiter)
Cornelius

Ralgar
Rogan
Plunkett
Cougar
Banner
Impressum

 
Ritterburg
 15:57:07, 28. Atius 364 Forum Email
 

Die Vergangenheit

Unsere Geschichte beginnt mit der Niedergang der Turager, welche den Kontinent über Jahrhunderte beherrscht hatten. Es folgte eine dunkle Zeit für Bralkara, die von Kriegen, Seuchen und Völkerwanderungen geprägt war. Zahlreiche kleine Reiche entstanden und vergingen wieder und kaum eine Stadt auf dem Kontinent blieb von den Auseinandersetzungen verschont.
Wie lange dieser Zustand anhielt ist nicht bekannt, da aus dieser Zeit genaue Aufzeichnungen fehlen, jedoch mögen wohl 300 Jahre oder mehr vergangen sein, bis sich wieder so etwas wie Frieden auf Bralkara einstellte.

Vom Krieg stark verändert war der Kontinent nun aufgeteilt in viele kleine Reiche und Stadtstaaten.
Das große Reich der stolzen Turager war verschwunden.
Lediglich die einstige Hauptstadt Turag, welche in ihrer Blütezeit weit über 500.000 Einwohner zählte, erinnerte mit seinen - nun schon größtenteils verfallenen - Prachtbauten, noch an das ehemalige Großreich Bralkaras.


die Ruinen von Turag

Im Norden hatte sich eine kriegerische Allianz von Reichen gebildet, die vor allem durch ihre Raubzüge in die südlicheren Gebiete auffielen. Im Westen hatten sich die Gallander durchgesetzt, welche sich durch ihre hochwertigen Schmiedeprodukte und den profitablen Handel mit ihren Nachbarn einen gewissen Frieden und Wohlstand gesichert hatten.
Die schwer zugänglichen Wälder im Zentrum Bralkaras wurden von den Sippen der Jänar beherrscht. Sie kontrollierten die wenigen Handelswege, die durch ihr Gebiet führten.
Die im östlichen Zentrum gelegenen fruchtbaren Gebiete, waren hingegen übersäht von kleinen Stadtstaaten, deren Haupteinnahmequelle der Handel ihrer landwirtschaftlichen Produkten war.
In den südöstlichen Steppen zogen kriegerische Nomadenvölker umher, allen voran die Sitschan, die für lange Zeit dieses Gebiet beherrschten. Im Südwesten von Bralkara erstreckte sich die riesige Wüste Nesh Malkar, die Todeswüste. In dieser lebensfeindlichen Gegend waren ebenfalls einige Völker, wie die Togodan oder Bralcurt sesshaft geworden. Ganz im Süden des Kontinents lebten die Inkena, die das einzige Dschungelgebiet des Kontinents dominierten.

 

 
     Login:
     
     Passwort:
     
     
 
  News
Newsarchiv
 
 

RB Forum
RL Galerie

 
 

Buch des Wissens

Reichsgründungstext
Bralkara-Geschichte
Kalender
RB WIKI
Terrain
Sedatbericht
Kriegsgeschichten
Turnier von ZdE
Turnier von CC
Osthöhlenexpedition
Seereise
Brome & Dämonen

Völkersagen

Szas’Khar
Caldea
Monster
Plunkett
Argrus
Cornelius

Gro&suml;e Sagen Alirions

Anfang
Schöpfung
Entstehung der neuen Götter

Kleine Sagen Alirions

Melot
Chaos
Söldner

 
   

| FORUM |
Alle Rechte am Spiel liegen � By Madman - Grafik Konzept & Code Ralgar