Neuanmeldung
Abschussliste
Allianzen
Statistiken
Vote für Ritterburg

 
  Über Ritterburg
Erste Schritte
ZAT
Wirtschaft
Handel
Armeen / Kampf
Spionage
Karims Ruf
Schiffe
Quests
Level
Gebäude
Runen
Tabellen
Namensregeln
Nutzungsbedingungen
Wappen + Bildregeln
Screenshots
RB Code Hilfe
Alirionkarte

Witziges
 
 

Madman (Spielleiter)
Cornelius

Ralgar
Rogan
Plunkett
Cougar
Banner
Impressum

 
Ritterburg
 18:00:56, 20. Azarath 364 Forum Email
 

Bericht zu der Seereise von 24. Karim 352.

Denkwürdige Ereignisse haben erneut auf dieser Welt stattgefunden.

Es trug sich zu im Jahre 352, dass die Ritter Alirions sich wieder unter dem Banner des Königs versammelten.

Ein sonderbarer Kult war vom Schwesternkontinent Bralkara vertrieben worden, und segelte nun den Küsten Alirions entgegen.
Die Anhänger des Kultes, welche sich selbst Diener der Erkenntnis nannten, hatten es sich zum Ziel gesetzt dem neuen Menschenkontinent ihr tödliches Joch aufzuzwingen.

Entschlossen dies nicht zuzulassen bestieg die mutigste Elite Alirions die schwankenden Planken der königlichen "Goldene Windrose".
Und bald schon blähten sich die vielen Segel des prachtvollen Schiffes im Wind.
Taue quietschten, Wimpel flatterten und die salzige Luft des Meeres entfaltete ihre volle Blühte.

Manch einem der Ritter war es dennoch gar unheimlich, auf den schwimmenden Planken zu stehen.
Kein Wunder, würde doch ein Sturz von Deck in einer schweren Rüstung unweigerlich den Tod bedeuten.
Doch auch das Rollen des Schiffes schien nicht jedem zu gefallen, obwohl die Meisten nicht davon abzubringen waren, mit ihren stärksten Mannen prahlerisch über das Deck zu stolzieren.

Dann aber kam das Schiff unerwartet zum Stillstand.
Die Arme eines riesigen Kraken tauchten am Bug des Schiffes aus dem Wasser auf, und griffen nach den überraschten Kämpfern.


Riesenoctopus

Doch das Untier war schnell besiegt und bald schon ragte die feindliche Barke vor den Verteidigern Alirions auf.
Solch ein Schiff wurde noch niemals gesehen auf dieser Welt.
Wie eine Insel ragte es aus dem Wasser.
Der Wind hatte abgenommen.
Totenstille lag über dem Deck.
Unwillkürlich bewegten sich die Ritter möglichst leise.
Die Stille ließ jedes noch so kleine Geräusch unnatürlich laut erscheinen.

Schnell war eine Luke gefunden.
Mit klopfendem Herzen stiegen die ersten Kämpfer hinab in den dunklen Bauch der Barke.


Doch was torkelte da auf sie zu?
Hohle Augen gähnten Tod in aufgedunsenen Gesichtern.
Eingefallene Wangen übersäht mit Geschwüren.
Knochige Hände auf schartigen Waffen.


Untote

Eine Armee der Toten schlurfte auf die mutigen Kämpen zu.
War dies die traurige Erkenntnis des Kultes?

Doch feiner alirionischer Stahl vermochte auch diese bedauernswerten Existenzen ein für alle mal auszulöschen.
Splitternd hackten die Schwerter durch totes Gebein, spalteten verwurmte Schädel und zertrennten bleiche Gliedmaßen.

Durch verwinkelte Gänge, die keinem menschlichen Zweck zu dienen schienen, drangen die Streiter tiefer in das Schiff ein.
Aus jeder dunklen Ecke krochen die monströsen Feinde und der Gestank von verwesendem Fleisch wurde unerträglich.

Schließlich war der Weg zum Steuerdeck freigekämpft.
Eine wackelige Leiter hinauf wartete erneut trübes Tageslicht auf die Kämpfer.
Dort an das Steuerrad gelehnt stand der Kapitän des Schiffes.


Untoter Kapitän

Sein lippenloses Lachen und seine hohlen Hohnworte wurden sogleich mit Stahl beantwortet.
Nicht lange dauerte es, bis der Kapitän der Erkenntnis zu Ende gedient hatte.

Aus dem verrotten Leichnam zog der König einen kleinen schwarzen Schlüssel.
Schnell war eine weitere Luke aufgesperrt und der eherne Strom ergoss sich tiefer in die Eingeweide des Schiffes.


Geister


Riesenzombie


Körpermasse

Immer stärker wurden die Gegner.
Monstrositäten aller Art warteten auf die Erlösung durch das Schwert.
Blutig zusammengeflickte Körpermassen und körperlose Geister stellten sich den Rittern in den Weg.
Aber nichts vermochte die alirionische Woge aufzuhalten.


Untoter ...


Untote Ratte

Schließlich, Knie tief in brackigem Wasser stehend, fanden die Ritter die mächtigste Kreatur des Todeschiffes: Meligrem den Priester der Erkenntnis.


Meligrem

Und der Priester richtete das Wort an die Ritter:

"Habt ihr wirklich geglaubt in das stille Herz des Todes marschieren zu können?
Haben euch eure blitzenden Rüstungen so geblendet, dass ihr die Erkenntnis nicht zu sehen vermögt?
Aber ihr werdet heute etwas für euer Leben lernen, möge es auch nur noch kurz mit euch sein.
Lasst euch die Augen öffnen und seid die Saat, welche schon bald überall auf dieser Welt aufgehen wird."

Doch die Ritter lachten nur über die heuchlerischen Worte.
Schlag um Schlag lösten sie auch bald den dünnen Strang, der Meligrem in dieser Welt hielt.

Nachdem auch der Priester gefallen war, rief der König zum Rückzug.
Überall gab es noch kleinere Scharmützel, aber nach und nach machten sich alle Ritter auf den Heimweg.

Führwahr an diesem Abend war erneut eine wichtige Schlacht gewonnen worden.
Und ohne die tatkräftige Hilfe der folgenden Ritter wäre die Verteidigung Alirions nicht möglich gewesen:

Abbadon
Acreona
Adalbert
Adular der Gerechte
Alamaiis
Alarich der Jäger
Allaer
Amos Trask
Bastian der Zornige
Bradomer Lunders
Bretto
Brin Ehrwald
Burtonwood
Chamael
Cunedda
Curufín
Cyril Sneer
Dagon
Davy Jones
Delain Abendstern
Duncan
Ebrius Fraus
Eldrad
Elrond
Éomer Tallabre
Evater
Ezzelino
Feanor
Francis Drake
Galvion von Aschenstein
Garth
Grenade
Guinevere
Hanstaf
Hasserod
Heinrich von Trota
Helian
Hugo de Payens
Ignasius
Isaac van Lichtenfells
Jagor
Jakob
Jarel
Keinan
Lamorak
Legoman
Lopera der Heilige
Melkor
Mungo
Nabesus
Nefisgaron
Nemesis
Norak Fryahm
Old McMuff
Oliverius der Große
Paranolia
Perin
Philipp der Schlaue
Quainos
Raikus
Ralon
Rangrox von Bayern
Ribanor
Robby von Robbingen
Rotschopf
Rübennase
Rugudorull
Sagramor
Samoobrona
Samuel von Atizien
Sarek Necron
Shalandrisa
Silver
Skjöldr
Sokar
Sturm Feuerklinge
Suze von Flandern
Tarekio
Thain
Thalantyr
Thauron
Thio Garcia
Thranduil
Telerius
Tinktanto y kendro
Tiuri
Tommy
Tyrael
Ungolianth
Valeria
Werianus
Werner

Doch der Krieg gegen die Diener der Erkenntnis wird sicherlich noch weitere Opfer fordern.

Auch wenn der Gegner uns nicht gerade einen leichten Sieg beschert hat, lässt sich doch vermuten, dass viele der lebenden Toten das Schiff bereits vorher verlassen haben.
Wahrscheinlich haben sie sich auf einer oder mehreren Inseln vor der Küste bereits ausgebreitet.

Nunmehr kann auch das endlose Meer die Bewohner Alirions nicht mehr in Sicherheit wiegen.
Eine neue Bedrohung zwingt uns auch den Westen genauestens im Blick zu behalten, und besser zu verteidigen.

 

 
     Login:
     
     Passwort:
     
     
 
  News
Newsarchiv
 
 

RB Forum
RL Galerie

 
 

Buch des Wissens

Reichsgründungstext
Bralkara-Geschichte
Kalender
RB WIKI
Terrain
Sedatbericht
Kriegsgeschichten
Turnier von ZdE
Turnier von CC
Osthöhlenexpedition
Seereise
Brome & Dämonen

Völkersagen

Szas’Khar
Caldea
Monster
Plunkett
Argrus
Cornelius

Gro&suml;e Sagen Alirions

Anfang
Schöpfung
Entstehung der neuen Götter

Kleine Sagen Alirions

Melot
Chaos
Söldner

 
   

| FORUM |
Alle Rechte am Spiel liegen � By Madman - Grafik Konzept & Code Ralgar